"Bredstedt blüht auf" - ein erster Rückblick von Tina Staupe

18.08.2020

Zum 1. verkaufsoffenen Sonntag hatte die CDU die Idee, in die vom Naturzentrum angefangene  Wildbienenförderung einzusteigen. Es sollte eine Geschichte werden, zu der man Viele mitnehmen wollte. Es klappte. Alle Fraktionen der Stadt, der HGV, das Naturzentrum und der Bauhof waren dabei.

1. Aktion: Die Klasse 6c der Gemeinschaftsschule hat an einem Projekttag 2000 Saattüten abgefüllt. Diese wurden am verkaufsoffenen Sonntag an die Besucher von Bredstedt verteilt. Ziel dieses Projekt war: 2000 mal 10 qm bienenfreundliche Oasen zu erschaffen.

2. Aktion: Das Projekt "Naschgarten für Vögel und Insekten" haben wir zusammen mit der Stadt Bredstedt und den Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftsschule, Wahlpflichtkurs Medien umgesetzt. Ziel war es, eine Fläche der Stadt nachhaltig zu bepflanzen. Die Schüler haben in einem Schulprojekt Spenden für die Bepflanzung gesammelt. Das "Bredstedt blüht auf"-Team der Stadt hat die Jugendlichen bei diesem Projekt unterstützt. Bei der Auswahl der Pflanzen wurde darauf geachtet, dass die Insekten sich in der Blühzeit und die Vögel in der Zeit der reifen Früchte im Naschgarten wohlfühlen. Die freien Flächen um die Büsche wurden mit der Blumensaat des Projekts "Bredstedt blüht auf 2000 mal 10 qm" gefüllt.

Mit diesen beiden Projekten haben wir uns bei dem Wettbewerb "Deutschland summt“ angemeldet. Wir waren zwar nicht ganz vorne bei den Gewinnern, aber unsere Aktionen waren "eine lobende Erwähnung“ wert.

Am 27.03. und 10.04.2020  besuchten drei Personen des Teams ein Tagesseminar in Eggebeck zum Thema "Praxistipps zur Anlage von Blühflächen mit heimischen Arten". Zwei Personen des Teams haben Anfang 2020 auf den unverkauften Flächen des Neubaugebietes an der Broder-Lorenz-Nissen-Straße und des Dora-Carstens-Weg schöne Blumenwiesen erblühen lassen (siehe Galerie, Link unten). Spaziergänger sind begeistert, pflücken sich auch mal einen kleinen Blumenstrauß und wundern sich, wo die Pracht herkommt und wieso es auf der einen Seite blüht und auf der anderen Seite nicht.

Diese Aktion soll erst einmal dafür sorgen, dass die Wildbienen und Honigbienen ihr Futter finden. Wir hoffen, dass die neuen Bauherren und -damen erkennen, dass blühende Gärten für die Zukunft, für unsere Nachkommen unbedingt angelegt werden müssen. Es gilt nach wie vor: Sterben die Bienen, sind auch die Menschen bald nicht mehr da.

Ein neues Projekt in der Parkstraße: In der Kleingartenanlage wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal der 1. Preis des Landesverbandes der Gartenfreunde (2016 für den "Bienenfreundlicher Garten" und 2020 für "Hungriges Insekt sucht Blüten") von einer Kleingärtnerin aus Bredstedt gewonnen. Weil sie mehr machen möchte und zur Gruppe "Bredstedt blüht auf" gehört, entstand die Idee, den eigenen Garten in die Parkstraße 1 zu verlegen. Da ist erstens mehr Platz und es kann ein tolles Projekt werden, direkt am Mühlenteich gelegen wird es ein richtiges Highlight.

Tina Staupe, Bauausschuss 17.08.2020